Auswahl eines Spektralphotometers für die Kunststoffindustrie

Montag, 13. März 2017
Im Kunststoffmarkt kann der Wettbewerb mit großen Herstellern erschreckend erscheinen, doch auch kleine Unternehmen gedeihen und haben eine Chance sich mit guten Produkten im Markt zu behaupten. Jedoch um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist die Wahl des richtigen Spektralphotometers für Kunststoffe für die Produkteffizienz und -qualität unumgänglich. Farbmessung in der Kunststoffproduktion ist der erste Schritt zur Optimierung des Wachstums und zur Steigerung des Umsatzes insgesamt. Fortschrittliche spektralphotometrische Instrumentierung ersetzt eine reine Farbmessung und berücksichtigt Änderungen der Farbwahrnehmung durch Variablen wie Textur, Lichtquelle oder Betrachtungswinkel. Denn geformte Kunststoffprodukte kommen in einer Vielzahl von Formen, Texturen und Trübungen vor und verschiedene Probentypen erfordern spezielle Halterungen um eine gewissenhafte Probenhandhabung zu gewährleisten.

Unterschiedliche Anwendungen in der Kunststoffverarbeitung

Spektralphotometer eignen sich nicht nur um die Qualität und Produktion von Kunststoffen zu erhöhen, ihre Vielseitigkeit erstreckt sich auch auf Bereiche der Kunststoffherstellung. Mit der richtigen Instrumentierung können beispielsweise inhomogene Proben wie Plastikpellets exakt gemessen werden. Farbmessung sorgt für eine gleichmäßige Pelletfarbe, die beim Extrudieren und Spritzgießen verwendet wird und die endgültige Farbqualität direkt beeinflusst.


Kunststoffe kommen in einer Vielzahl an Farbe, Größe und Formen vor. Ungleichmäßigkeiten, Glanz oder Struktur können die Farbquantifizierung beeinflussen.

Von der Anfangsphase der Plastikproduktion bis zu den Endstadien der Farbanalyse von Preforms oder Probentafeln sorgen Spektralphotometer in jedem Schritt der Produktion für Konsistenz. Die Einfachheit und Genauigkeit der heutigen fortgeschrittenen Instrumentierung nehmen das Rätselraten aus der Fertigung, was sowohl die Produktion als auch die Qualität insgesamt erhöht.

Spektralphotometrische Instrumentierung in der Kunststoffproduktion

Die gerichtete 45/0 ° Geometrie beleuchtet die Probe in einem 45 °-Winkel und misst sie unter 0°. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass diese geometrischen Prinzipien die genaueste Darstellung der visuellen Farbwahrnehmung bieten. Die 45/0 ° Geometrie eignet sich hervorragend für opake Kunststoffmessung, bei der Produktproben lichtundurchlässig sind und die gewünschten Ergebnisse eine visuell wahrgenommene Farbe mit einem numerischen Wert quantifizieren. Jedoch können sowohl Textur als auch Glanz Herausforderungen bei der Farbmessung darstellen. In diesen Fällen ist die beste Technik eine Reflexionsmessung in der Geometrie diffus/8°. Messgeräte mit diffuser Geometrie (Kugelgeometrie) verwenden eine weiß beschichtete Kugel, um die Probe diffus zu beleuchten. Die Messung erfolgt unter einem Winkel von 8° (Diffus/8°). So können unterschiedliche Messergebnisse, die aufgrund von verschiedenen Oberflächen entstehen, verhindert werden. 

Eine Kunststoffplatte aus einem Guss, mit einer linken, strukturierten Seite und einer rechten, glänzenden Seite. Farbmessgeräte mit Kugelgeometrie können die gleiche Anzahl an Farbpigmenten identifizieren, unabhängig davon wie die Oberfläche beschaffen ist.

Wenn eine Plastikprobe lichtdurchlässig ist, funktionieren Transmissionsmessungen am besten, können aber je nach Transparenz variieren. In der regulären Transmission, die gerade durch die Probe fällt, ist der Farbanteil zum größten Teil enthalten. Strukturen in der Oberfläche oder in der Probe enthaltene Teile können dazu führen, dass Licht gebrochen, oder diffus gestreut wird. Diese diffuse Transmission enthält ebenso einen Farbanteil und ist verantwortlich für Haze. Die totale Transmission ist die Kombination aus regulärer und diffuser Transmission. Kratzer, Schlieren und Blasen in der Probe können in regulärer Transmission zu großen Farbverfälschungen und Fehlmessungen führen. Messungen in Totaler Transmission eliminieren diese größtenteils.

Die heutigen Spektralphotometer sind als portable, stationäre und Online-/Inline-Modelle erhältlich. Letztere ermöglichen eine Überwachung der Produktion in Echtzeit von Anfang bis Ende. Sogar geringfügige Farbveränderungen können leicht erkannt werden und erlauben einfache Änderungen in jedem Stadium der Produktion. Diese Werkzeuge sind vorteilhaft für die effiziente und effektive Schaffung von Qualitätsprodukten und steigern den Umsatz.

So unterschiedlich die Anwendungen in der Kunststoffindustrie, so verschieden sind auch Farbmessgeräte. Neben der Art der Probe bestimmen Einsatzort und die Anforderungen des Qualitätsmanagements die Auswahl des richtigen Spektralphotometers.


Auswahl der richtigen Instrumentierung zur Steigerung der Produktion und des Verkaufs

Eine fortschrittliche Instrumentierung vereinfacht nicht nur die Produktion und die Qualitätskontrolle, sondern bietet auch die Vielseitigkeit, sich neuen Herausforderungen und Bedürfnissen anzupassen. HunterLab arbeitet seit 60 Jahren mit vielen führenden Kunststoffherstellern der Welt zusammen und ist ein anerkannter Name für innovative und hochwertige Farbmesssysteme für Kunststoffprodukte. Für jede Art von Unternehmen bietet HunterLab die passende Lösung und geht auf spezifische Kundenbedürfnisse ein. Kontaktieren Sie das Team von HunterLab noch heute.

Powered by Blogger.
Back to Top